Nürnberger Burgsandstein

Nürnberger Burgsandstein

Kaum eine andere Großstadt und ihre Region sind wohl so geprägt von einem einheimischen Gestein wie Nürnberg. Eine Vielzahl historischer Gebäude ist aus diesem einzigartigen Sandstein erbaut worden, den nur wir von GS SCHENK in unserem Worzeldorfer Steinbruch abbauen. Als einziger Anbieter des „Original Nürnberger Burgsandsteins“ freuen wir uns über die wachsende Nachfrage nach diesem einmaligen Naturprodukt, das bereits bei der Sanierung zahlreicher bedeutender Denkmäler eingesetzt wurde. Beim Nürnberger Burgsandstein handelt es sich um einen mittel- bis grobkörnigen Sandstein, mit einem 40-prozentigen Quarzanteil, der ihn besonders widerstandsfähig und verwitterungsbeständig macht. Die meist rotbraune
Färbung des Gesteins stammt vom darin enthaltenen Eisenoxid. Aus dem markanten Material wurden einst viele Burgen im Umland sowie große Teile der Nürnberger Altstadt erbaut, wie zum Beispiel die Kaiserburg, die Stadtmauer, die Lorenzkirche, das Heiliggeistspital oder der Pellerhof. Der Nürnberger Burgsandstein ist eine geologische Schichteinheit des Keupers, die in Franken weit verbreitet ist. Der Burgfelsen der Kaiserburg in Nürnberg ist die Typlokalität des Burgsandsteins. So nennen Geologen den Ort, an dem ein Gestein erstmals wissenschaftlich beschrieben und sein Name definiert worden ist. Der im Worzeldorfer Steinbruch abgebaute Nürnberger Burgsandstein wird auch Worzeldorfer Quarzit genannt.

Ihr Kontakt zu GS NATURSTEIN

Roland Meier
Leiter Naturstein

Siegelsdorfer Strasse 55
90768 Fürth

0911 37275-37