FÜRTH – Das Fürther Bauunternehmen Georg Schenk GmbH & Co. KG hat das Geschäftsjahr 2011 erfolgreich abgeschlossen. Im Vergleich zu 2010 konnte der konsolidierte Gruppenumsatz von 30 auf 42 Millionen Euro gesteigert werden. Dies ist ein Plus von 40 Prozent.

Der geschäftsführende Gesellschafter, Jobst Dentler, erklärt den Anstieg mit einer großen Bereitschaft seitens von Gewerbekunden, die wegen der Finanzmarktkrise ihre Investitionen im Baubereich gestreckt haben. Neben gewerblichen Baudienstleistungen im fränkischen Dietenhofen oder im thüringischen Sonneberg errichtet die Georg Schenk Bauunternehmung aktuell unter anderem einen sechsgeschossigen Büroneubau am Wöhrder See in Nürnberg sowie ein Business-Center in Schwabach. Zum Jahresende waren 183 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, darunter auch 15 Auszubildende.

Artikel auf www.marktspiegel.de lesen