Neue Bauformen sollen in Nürnbergs Westen eine Chance bekommen.

NÜRNBERG – Die Stadt Nürnberg will neuen Bauformen eine Chance geben – und verlangt daher in einem Entwicklungskonzept, dass auf einem Teil des Quelle-Areals geförderter Wohnungsbau entsteht. Schon 2015 sollen die Bagger anrollen.

Dazu gehören etwa Baugruppen, Wohnprojekte, günstige Eigentumswohnungen und Mehrgenerationen-Häuser. Wohnraum für Studenten sei ebenso denkbar wie altengerechte Immobilien, sagt Baureferent Daniel Ulrich. „Der Bauträger wird entscheiden, was sinnvoll ist.“

Zumindest für ein 1,9 Hektar großes Grundstück auf dem Quelle-Areal – zwei ehemalige Parkplatzflächen zwischen Augsburger Straße, Hasstraße und Adam-Klein-Straße – steht ein Bauträger nun fest: die Georg Schenk GmbH mit Sitz in Fürth. Das Unternehmen will dort nach eigenen Angaben 300 Eigentumswohnungen im frei finanzierten Wohnungsbau und 60 geförderte Einheiten errichten. Baubeginn ist für 2015 geplant.

Artikel auf www.nordbayern.de lesen