FÜRTH – Not macht erfinderisch: 33000 Lehrstellen konnten in Deutschland im vergangenen Jahr nicht besetzt werden, hat das Bundesbildungsministerium jüngst mitgeteilt. Weil auch die Baubranche den Fachkräftemangel zu spüren beginnt, hat das Fürther Unternehmen Georg Schenk GmbH (GS) ein Projekt ins Leben gerufen, das geeignete Bewerber schon frühzeitig an den Schulen aufspüren soll. Nun haben Schüler der Mittelschule Soldnerstraße eine Baustelle im Nürnberger Osten besucht.

Das war wohl manchem neu: Bauarbeiter müssen nicht nur anpacken können, sondern auch über eine gewisse soziale Kompetenz verfügen. Denn: „So ein Gebäude kann nur durch Teamarbeit entstehen“, erklärt GS-Geschäftsführer Jobst Dentler. 30 unterschiedliche Berufe müssten hier „wie Zahnräder“ ineinander greifen, andernfalls drohe die knappe Terminplanung zu scheitern.

Bei der Ausbildungsinitiative „GS10 plus“ richtet sich das Augenmerk des Bauunternehmens aus Fürth vor allem auf die drei Berufe Maurer, Betonbauer und Steinmetz.

Artikel auf www.nordbayern.de lesen