OBERASBACH – Symbolischer Baustart für die neue Kinderkrippe: Kommunalpolitiker, unter anderem Oberasbachs Bürgermeisterin Birgit Huber und Landrat Matthias Dießl, griffen zum Spaten.

„Das ist ja kaum zu glauben, vor einer Woche war hier doch nur Brachland“, meinte Sigrun Hübner-Möbus, die zukünftige Leiterin der neuen Kindertagesstätte, beim Blick auf die Baustelle erstaunt. Ein Kran ragt in die Höhe, das Fundament für das zweistöckige Gebäude ist bereits gesetzt, eine große Tafel informiert über das Projekt. An der Oberasbacher Straße entsteht eine Krippe, die ab Sommer 2013 Platz für 48 Mädchen und Jungen in vier Gruppen bieten wird und 1,9 Millionen Euro kosten soll. Damit verdoppelt die Stadt die Zahl der Krippenplätze.

Artikel auf www.nordbayern.de lesen